PIANOissimo - Nils Kohler und Vera Kooper

am 21.06.2020 ab 18:00 Uhr

PIANOissimo - Wo Klaviermusik zum Leben erweckt wird.

Eine rege Konzerttätigkeit führt Nils Kohler zu Festivals wie z.B. zum Lucerne Festival, Warschauer Herbst, Davos Festival «young artists in concert», IMPULS Festival Graz, Eclat Festival Stuttgart, SPOR Festival Aarhus, den Donaueschinger Musiktagen, der Ruhrtriennale und zum Festival Acht Brücken – Musik für Köln. Engagements führten ihn seither u.a. zur Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, dem Luzerner Sinfonieorchester, dem Gstaad Festival Orchestra und als Soloklarinettisten zum Royal Philharmonic Orchestra London, Royal Scottish National Orchestra und Berner Sinfonieorchester. Sein Interesse gilt insbesondere auch der Neuen Musik. Seine Arbeit führte ihn mit Komponisten wie Beat Furrer, Pierre Boulez, Isabel Mundry, Jennifer Walshe, Simon Steen-Andersen und Balz Trümpy zusammen. 2015 war er als «artiste in résidence» des Kantons Bern ein halbes Jahr in der Cité des Arts in Paris zu Gast. Zurzeit ist er Bassklarinettist des Berner Sinfonieorchesters, Mitglied des Ensemble Garage Köln und Klarinettist des BlattWerk Quintetts.

Die niederländische Pianistin Vera Kooper wurde als «sensible und ausdrucksstarke Pianistin mit beeindruckender instrumentaler Kontrolle und umfassendem Engagement beschrieben, die jede Aufführung in eine poetische, bewegende künstlerische Erfahrung verwandeln kann» (Emanuel Krasovsky). In 2013 gründete Vera zusammen mit dem Geiger Gerard Spronk und der Cellistin Irene Enzlin das Delta Klaviertrio. Ursprünglich als einmaliges Projekt gedacht, entwickelte sich ihr Vorhaben zu einer intensiven Zusammenarbeit. Mit etwa 50 Konzerten pro Saison haben sie in Europa, Russland, Israel, China, Korea, Indonesien und den Vereinigten Staaten konzertiert in Konzertsäle wie das Concertgebouw (Amsterdam), dem Nationalen Zentrum für darstellende Kunst (Peking) und der Gang Dong Art Zentrum (Seoul), St. Johns Smith Square (London) und das Jerusalem Music Center. 2017 veröffentlichten sie ihre Debüt-CD für Naxos Records mit Werken von Taneyev und Borodin. Ihre zweite CD «The Mirror with Three Faces» mit Werken von Auerbach und Shostakovich, produziert von Odradek Records, erschien 2018. Im Januar 2020 veröffentlichte Vera ihre erste Solo-CD «Hope».

test